29 Aug

Aber nein, ich bin kein Alkoholiker – ich trinke nur gerne!

Es gibt natürlich auch positive Gründe Alkohol zu sich zu nehmen. Ein Glas Champagner oder ein alter Whisky machen frei, enthemmen und lassen vergessen! Das jedoch nur für kurze Zeit – und dann kommt der berühmte Kater. Alles, was vergessen wurde, kommt umso heftiger hoch! Ehefrau/- mann oder Partner streiten aufs Neue, der Chef meckert und niemandem macht man etwas richtig. Erst genehmigt man sich eine Flasche Bier, dann zwei oder drei – später auch mehr. Dazu kommen die kleinen, kurzen, noch gefährlicheren Schnäpse. Hier wird schnell nach mehreren Gläschen auch einfach zur Flasche gegriffen. Eine coole, aber heiße Party, Mengen von Alkohol, lockere Stimmung – gut, dass es zu dieser Mixtur von guter Laune auch den Alkohol gibt! Toller Abend, und dann der erste Filmriss! Nein, das ist nicht nur Spaß – das kann zu einer ernsthaften gefährlichen Krankheit führen.

Wie hoch ist der Preis für zu viel Alkohol? Hoch, sehr hoch ist der Preis – und manchmal kostet er auch das Leben. Es entstehen Schäden, die kaum jemals wieder gut zu machen sind. Übermäßiger Alkoholgenuss kann äußerst negative Folgen für die Gesundheit haben. Nie sollten die zunächst positiven Gründe des Genießens von Alkohol die Überhand gewinnen. Die Leber kann den Alkohol – wie bekannt – gar nicht gut verkraften Der ständige Genuss von Alkohol – man kann es auch als Missbrauch sehen – zieht aber viele andere folgenschwere Krankheiten noch nach sich. Herz und auch Hirn werden unwiederbringlich geschädigt. Nervenzellen sterben stetig ab – sie sind ein für alle Mal verschwunden! Mehrere Studien belegen auch, dass Alkohol auch Asthma und die immer öfter auftretende Lungenkrankheit COPD stark begünstigt. Die ständige Alkoholsucht schädigt fast jedes Organ. Fettleber, Leberzirrhose, Gastritis, Epilepsie und auch Herz-Kreislauf und Stoffwechselerkrankungen können weitere Folgen von zu großem Alkoholkonsum sein. Sogar die so gefürchteten Krebserkrankungen können eine Folge von Alkoholismus sein. Und – nicht unwichtig – Probleme mit Erektion und Orgasmus sind bei Männern mit hohem Alkoholverbrauch nicht selten.

Ob Teenies, Best Ager oder Senioren: Alkohol ist saugefährlich

Wettsaufen ist heute sehr modern. Ein sehr wichtiger Grund, warum das für die Jugendliche eine nicht zu unterschätzende Gefahr ist: Erst im Alter von 17 – 18 Jahren ist das Gehirn des jungen Menschen ausgereift. Alkohol bremst das Wachstum des Gehirns und Gehirnzellen werden zerstört. Das Verlangsamen des Denkprozesses kann die Folge sein. Daher allererstes Gebot: Auch nicht die allerkleinste Menge Alkohol für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Das Resultat des so modernen Flatrate-Trinkens kann letztendlich tödlich sein! Schneller Alkoholkonsum kann das Hirnzentrum des Jugendlichen lähmen und der ganz normale Reflex bei selbständiger Atmung kann aussetzen und der Erstickungstod droht. Die Leber ist gefährdet, Unterzuckerung kann erfolgen und epileptische Anfälle auslösen und Hirnschäden zur Folge haben. Ein nicht unmöglicher, tödlicher Schock wäre das Ende. Aber auch Senioren unterschätzen die Folgen von zu viel Alkohol. Einsamkeit, Langeweile, Krankheit aber auch Hoffnungslosigkeit lassen oft zur Flasche greifen. Übermäßiger Alkoholkonsum und Demenz werden heute auch schon im Zusammenhang gesehen. Auch hier löst der Rausch keine Probleme – er schafft nur welche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.